Motorsportmarkt www.mediasports.net

Für Ekströms Gaststart: DTM-Reglement 2018 wird geändert

Veröffentlicht am 19.04.2018 in DTM

Das Sportliche Reglement für DTM 2018 wird für Mattias Ekströms Abschiedsrennen in Hockenheim geändert - Pro Hersteller maximal ein Gaststarter erlaubt

Mattias Ekström kehrt in die DTM - zumindest für zwei Abschiedsrennen beim Saisonauftakt in Hockenheim (4. bis 5. Mai). Doch um dies dem Audi-Piloten, der im Januar 2018 seinen Rücktritt aus der deutschen Tourenwagenserie erklärte, zu ermöglichen, muss das Reglement geändert werden. 'Motorsport-Total.com' hat aus Herstellerkreisen erfahren, wie das neue Sportliche Reglement aussehen soll. Eine neu eingeführte Gaststarter-Klausel soll demnach besagen, dass der Deutsche Motorsport Bund (DMSB) und die DTM-Kommission eine Genehmigung erteilen müssen, wenn einer der drei Hersteller einen Gaststarter und damit ein zusätzliches Auto einsetzen möchte.

Der Gaststarter erhält keine Punkte: Das Ergebnis wird also in der Reihenfolge erstellt, als hätte der zusätzliche Pilot gar nicht am Rennen teilgenommen. Pro Hersteller kann für maximal eine Veranstaltung der Saison 2018 eine Genehmigung für einen zusätzlichen Teilnehmer erteilt werden, jedoch nicht für die letzten drei Rennwochenenden.

Das heißt: Am Nürburgring, in Spielberg und beim Finale in Hockenheim werden maximal 18 Autos an den Start gehen. Damit möchte man vermeiden, dass die Hersteller einen Joker in der Endphase des Titelrennens einsetzen können, der die Gegner von der Strecke kegelt und so seiner Marke einen Vorteil verschafft.

Michael Schumacher sorgte bei seinem DTM-Gaststart für Chaos

Zur Erinnerung: Schon einmal hat ein Gaststarter eine Meisterschaftsentscheidung beeinflusst. 1990 räumte Michael Schumacher, der ein Rennen für Mercedes fuhr, beim Saisonfinale in Hockenheim den Tabellenführer Johnny Cecotto (BMW) in der ersten Kurve nach dem Start aus dem Weg - und ebnete damit Hans-Joachim Stuck (Audi) den Weg zum Titelgewinn. Um ein derartiges Szenario zu vermeiden, werden bei den letzten drei Events 2018 nur die Stammfahrer der jeweiligen Hersteller zum Einsatz kommen.

Für den Fall, dass im Auto ein Motor verbaut ist, der nicht zum regulären Kontingent von acht Aggregaten pro Saison und pro Hersteller zählt, darf dieser Motor ausschließlich für den Einsatz beim Gaststart verwendet werden. Eine Verwendung in einem anderen Fahrzeug, das für die gesamte DTM-Saison gemeldet ist, oder bei einer anderen Veranstaltung, ist nicht erlaubt.

Außerdem muss der zusätzliche Motor baugleich mit den anderen acht Aggregaten sein und vor Veranstaltungsbeginn verplombt werden. Die Hersteller dürfen das zusätzliche Auto also nicht nutzen, um eine Weiterentwicklung des Antriebs zu testen.

Wie bereits von 'Motorsport-Total.com' berichtet, wurde das Mindestgewicht von Fahrzeug und Fahrer auf 1.115 Kilogramm gesenkt und die Mindestmenge des Kraftstoffs im Tank nach dem Rennen auf mindestens ein Kilogramm erhöht. Zudem dürfen künftig neun statt bisher acht Personen beim Boxenstopp teilnehmen. Das Sportliche Reglement inklusive der Gaststarter-Klausel wurde allerdings noch nicht final vom DMSB abgesegnet und es ist möglich, dass es vor dem Saisonstart in zwei Wochen noch weitere Änderungen geben wird.

Bild © Audi
Weitersagen

Anzeige

Kommentare